Startseite
  Über...
  Archiv
  It's about Me
  made @ moi
  Lieblingsbild <3
  Engel lügen nicht
  Freunde
  Dinge von denen...
  Sprichwörter
  Musik...
  Lustiges...
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren

   Nicht Lustig
   Ente Ente
   Mana Mana
   Schöne Frauen
   Wissenswertes...
   ...! lol !...
   Strikers Aalen
   Bauan Boy
   Kwick
   YouTube
   Last Trial

http://myblog.de/only-one-way

Gratis bloggen bei
myblog.de





... man nichts wissen will, gibt es genügend oder sagen wir mal, sehr viele !!!!!

z.B., dass Paris Hilton öfters keine Höschen trägt. Wen juckt das, außer die pupertierenden 11-14 jährigen kleinen Jungs, die sich ,,One-Night-in-Paris'' angucken und noch nichtmal drei Häärchen am Säckchen haben. ...

...oder...Wenn der Nachbar heimlich Pornos guckt und nichtmal bemerkt, dass es in der Küche brennt.

Mal weg von der unter-dem-Gürtel-Linie:

Kurt Cobain sagte: ,,It's better to be hated for what you are, than to be loved for what you're not...'', und wo er Recht hat, hat er Recht.

^^ Kurt Cobain is ne Legende und ich seh ihn als ungelöstes Rätsel an, was ich hier einfach mal so in den Raum werf. xD

Weiter mit dem Gedanklichem:

Man kommt Montag Morgen in die Schule, ganz unschuldig und unbefleckt von ,,brutalen'' Informationen, die einem jedoch nicht erspart bleiben, sondern einfach so ins Ohr fallen und der Fehler eines jeden Menschen ist es dann, dem Gespräch, was man aufgeschnappt hat, weiter zu lauschen. So gelingt man jeden Tag an hunderte von sinnlosen Informationen!

Wochenende! Man geht bekanntlich weg um Spaß zu haben, mal ein Bierchen zu trinken oder einfach zur Ablenkung einer stressigen Woche. Man setzt sich also in ein Lokal, Bar, Pub oder eine einfache Kneipe. Nichtsahnend wird man jedoch immer häufiger angeredet, ob man denn alleine da sei oder ob die Verabredung den Verspätung hätte. Wir antworten! Warum? Kann ich euch nicht sagen...Auf der Straße laufen ein paar dutzend Menschen an uns vorbei und wir nehmen die meisten davon nichteinmal wahr. Warum?...Ich denke, man selber hat einfach in Gedanken so viel mit sich selber oder den Dingen, die man noch zu erledigen hat, im Kopf und tut dann nur das, was nötig ist und dies wiederum ist von A nach B zu kommen. Also rennen wir, wie jeder einfach an jedem vorbei. Irgendwo und irgendwie ist das ja schon traurig, aber auch gut. Traurig nur deshalb, weil alle so denken und gut , weil es niemand auspricht.

Da die Meisten von uns nur nach sich gucken, kann es leicht passieren, dass man andere Menschen gerne vergisst oder garnicht erst bemerkt. So kann es sein, dass man Jahre in die Arbeit geht und nichts von anderen Leuten sogar noch in der selben Abteilung, in der man arbeitet, mitbekommt. Jemand stirbt und erst dann, bemerkt man, dass es jemand war, der jeden Tag in deiner Nähe war und man fragt sich, was passiert wäre, wenn man nur einmal nicht an Vorschriften gedacht hätte und einfach mal ein Hallo wärend der Arbeit gesagt hätte bevor derjenige starb.

Was ist das für eine Zusatzseite?, fragen sich bestimmt so einige, nachdem was hier schon alles geschrieben wurde. Aber ich denke, zu viele Leute denken sich solche Sachen, statt sie sie aufschreiben oder einfach mal ansprechen. Wir neigen dazu, das zu tun, was man von uns verlangt. Man richtet sich nach der Masse! Man hält also lieber seinen Mund, als das Risiko einzugehen alleine mit seiner Meinung dazustehen. Deswegen würde es mich freuen, auch wenn es anonym ist, zu wissen, was die Leute so denken, die meine Seite besuchen. Zu dem, hatte ich mir eh schon Gedanken zu einem Buch über die ,,Menschen'' anzufangen und in schlechten Zeiten zu veröffentlichen. ^^

Warum sagen wir Dinge, die wir nicht so meinen oder später bereuhen? Unsere Reaktionen hängen davon ab, um was es geht, ob es einem wichtig ist darüber zu diskutieren und vorallem, ob die Person, mit der man redet einem etwas bedeutet.

Aufgeben, wegrennen, vedrängen...Lieblingsreaktionen von uns, die jeder kennt. Ich belade mich dann gerne mit anderen Probleme, die mit mir garnichts zu tun haben, nur um meine eignen zu überspielen. Eine Weile geht sowas gut. Es klappt, es funktioniert. Irgendwann sind die viele andren Problemen schwerer, als die eignen und seltsamerweise geht es einem gut. Doch warum? Weil man sich einredet, dass alles von alleine weggeht, denn es braucht ja nur Zeit damit die Wunden heilen? Was bringt heulen...hohen Blutdruck und fieberartige Zustände. Viele wissen nur anderen einen Rat, aber sich selber nicht. Man weiß ja, was richtig oder falsch ist. Man kennt die Schritte des ,,Leidens'' nur zu gut. Doch egal was man tut, alle diese Schritte müssen vollendet werden, sonst kommt man nicht ans Ziel und das Ziel ist die Gleichgültigkeit und nicht der Hass.

Nach vorne gucken...nie aufhören, an bessere Zeiten glauben. Jeder predigt das andren, aber selber, für sich, das einzu gestehen, ist sehr schwierig. Man darf nicht zu lange in der Vergangenheit leben, denn dann ist sie die Gegenwart und automatisch die Zukunft. Sei es die Große Liebe, die man verloren hat, obwohl man alles dafür gegeben hätte, sie zu retten. Eine einseitige Beziehung tut noch viel mehr weh, als die Tatsache der Realität ins Auge zu gucken und die Wahrheit irgendwie zu akzeptieren, dass es keinen Sinn hat. Oder ein Ereignis, dass einen von Anfang an, dein ganzes Leben lang begleitet und einem keine Ruhe lässt. Bis man erst mal über solchen Dingen steht, vergeht Zeit. Zeit, die an einem vorbeifließt, wie ein Fluss gefüllt mit Tränen. Einerseits, denkt man es sei erst einem Tag her, dass was alles passierte und an andren Tagen denkt man, dass es eine Ewigkeit sein muss. Ich denke, das Gefühl, dass da ist, wenn man von einer Ewigkeit redet, ist das, welches man bekommt, wenn man lange nicht mehr gelacht hat. Lachen, lachen kann jeder. Nur für sich lachen und nicht für andre, nur um nicht aufzufallen oder um nicht gefragt zu werden, was los ist. Bis man lachen kann, obwohl man weinen möchte, vergehen Wochen, Monate und Jahre. Zeit heilt Wunden...stimmt das? Ich denke, dass die Zeit einiges dazu beträgt, Dinge verarbeiten zu können. Aber wenn man nicht darüer redet, was einen belastet, findet man in sich selber keine Ruhe. Man ist teilweise sogar überlastet, weil die seelischen Probleme so viele Auswirkungen auf das ganze Dasein und den Alltag haben, dass selbst der Selbstbewussteste anfängt an der Theorie zu zweifeln, dass es noch bessere Zeiten geben wird oder fragt sich, wie es weitergehen soll.

Voller Kopf mit leeren Gedanken oder unbeschreibliche Gefühle, die aus irgendeinem Grund plötzlich da sind. Heiß, kalt..lauwarm, wohl, unwohl...es geht, gute laune, schlechte laune...irgendwas mittendrin. Wieso fühlt man sich manchmal weniger wert? Was ist passiert, damit man sich solche Fragen stellt?...

Neues vom Sinnlosem: 7. August '08

Äh ja...genau in dem Moment jetzt, hab ich vergessen was ich hier einfügen wollte O.o...

...It's impossible to love you...eine Zeile von einem Lied kann so viel in einem bewirken. Nur wer sich von Gefühlen leiten lässt, kann so etwas nachvollziehn. Es ist traurig, dass es immernoch Menschen gibt, die kein Mitgefühl aufbringen können für verletzte Menschen, weil sie selber noch nie etwas Schlechtes erlebt haben. Ich will nicht damit sagen, dass jeder mal schlechte Erfahrungen machen sollte, nur um andere zu verstehen, aber für mich ist es so schwer zu verstehen, dass es solche Menschen gibt und für diese Menschen sind diejenigen für sie verwirrend, die fühlen.

 

...to be continued... by Jasi

 

 




Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung